20. September - Klimastreik in Berlin ...

Die Klimaproteste vom 20.September sind ein Aufruf an die Politiker in Berlin und der Welt: 

Werdet endlich eurer Verantwortung und Verpflichtung den

zukünftigen Generationen gegenüber gerecht!

Doch die Politik hat das immer noch nicht verstanden. Die Maßnahmen des sogenannten Klimapakets,

die man dort  als „Durchbruch“ zu deklarieren versucht, sind eine Farce.

Der Klimaforscher Mojib Latif bezeichnet das

Klimapaket als „Nullnummer“ - das 1,5-Grad-Ziel wird Deutschland mit diesen Maßnahmen

radikal verfehlen.

Für die heutige sowie die nachfolgenden Generationen bedeutet das eine

instabile Zukunft und existentielle Bedrohung! Für unser Zusammenleben mit der Natur den Kollaps.

 

Vier Millionen Menschen weltweit machten mit den globalen Klimastreiks deutlich: 

Wir werden nicht länger dabei zusehen, wie durch Ignoranz gegenüber den eindeutigen wissenschaftlichen Aussagen über die Gefahren des menschengemachten Klimawandels

weiterhin an dem Ast gesägt wird, auf dem die Menschheit sitzt.

 

Wir dürfen uns mit Pseudo-Klimaschutzmaßnahmen wie diesen nicht abspeisen lassen!

...und Streiks in der ganzen Welt!


Was wir tun müssen:


Wir zerstören gerade die natürliche Klima-Balance unseres Planeten.

Unsere Kinder, Enkel und Urenkel werden uns fragen:

Habt ihr nicht gewusst, was passiert, wenn ihr nichts tut?

Wir müssten antworten: Wir haben es gewusst und trotzdem nichts getan.

Die Welt steht vor einer beispiellosen globalen Klimakatastrophe. Unsere Regierung macht immer noch nicht, was nötig wäre, um uns zu schützen. Obwohl längst Lösungen auf dem Tisch liegen. Es ist einfach empörend!

 

Der Klimawandel ist die größte Herausforderung, der sich die Menschheit derzeit stellen muss. Das massive Verbrennen fossiler Energieträger wie Kohle und Öl macht die Erde zum Treibhaus. Die Prognose der führenden Klimaexperten: Wenn die Industrie- und Schwellenländer ihren Treibhausgasausstoß nicht drastisch senken, könnte die Durchschnittstemperatur auf der Erde bis zum Ende des Jahrhunderts um weitere vier Grad ansteigen. 

Die Folgen davon wären verheerend und lebensbedrohlich für uns ALLE. 

Wir von der Initiative CHURCH FOR FUTURE empfinden es als unsere menschliche und christliche Verantwortung und Pflicht, alles dazu beizutragen, die Schöpfung Erde zu pflegen, zu bewahren, sie wertzuschätzen und unversehrt den nachfolgenden Generationen übergeben zu können. Wenn wir jedoch jetzt nichts unternehmen, dann wird uns das nicht gelingen. Unsere Kinder, Enkel und Urenkel werden uns fragen: Habt ihr nicht gewusst, was passiert, wenn ihr nichts tut? Wir müssten antworten: Wir haben es gewusst und trotzdem nichts getan.

 

Wir sind davon überzeugt, dass die Politik handeln muss. Das ist ganz klar. Aber wir sind auch davon überzeugt, dass jeder Einzelne etwas beitragen kann. Wir stehen alle in der Pflicht und sollten Verantwortung nicht hin und her schieben. Wir möchten ermutigen und Denkanstöße geben, wie man einen Beitrag leisten kann, um die Katastrophe aufzuhalten. Dazu ist Umdenken erforderlich und in einigen Bereichen auch die Änderung des eigenen Verhaltens. Das fühlt sich zunächst vielleicht als Verzicht an, jedoch ist es langfristig ein Gewinn. Ganz klar. Erst recht, wenn alle mitmachen.

Bitte weitersagen, dass es uns gibt.

Und dass die Zeit sehr eilt.